Newsletter:
 
 
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Besucher: 173940
Förderprogramm Illerwinkel

Gemeinde Kronburg

Vorschaubild

 

Aus der Geschichte der Gemeinde Kronburg


Am Rand des Illerwinkels liegt die Gemeinde Kronburg mit den Ortschaften Kronburg, Illerbeuren und Kardorf sowie den Siedlungen Unter- und Oberbinnwang, Greuth und Wagsberg. Die Gemeinde zählt heute ca. 1700 Einwohner und ist aus der Herrschaft Kronburg hervorgegangen, die bis 1805 die staatliche Gewalt verkörperte. Die Kronburg "Burg im Grünen" überrragt die Umgebung und ihre mächtigen Ausmaße überraschen jeden Besucher. Schloss und Herrschaft teilten alle Schicksale, Kriege und Schrecken der vergangenen Jahre. Seit 1619 ist das Schloss im Besitz des Geschlechts Westernach und seit 1852 im Besitz der Freiherren von Vequel-Westernach. Älter als die Ortschaft Kronburg ist Illerbeuren. Dieser Ort ist nach der Einwanderung der Alemannen entstanden, was bereits in einer Schenkungsurkunde aus dem Jahr 948 belegt ist. Der massive Tuffsteinunterbau des spätromanischen Kirchturms und eine Glocke aus dem Jahr 1092 weisen auf das hohe Alter der Kirche hin, die Pfarrkirche der Gemeinde Kronburg wurde.

Die Orte Kronburg und Illerbeuren wuchsen zusammen, als im Jahr 1373 der Burgherr Brun von Uttenried das nellenburgische Lehen Illerbeuren mit der niederen Gerichtsbarkeit erwarb. Dieser Zusammenschluss bildete die Grundlage zur späteren Bildung einer Herrschaft mit der hohen Gerichtsbarkeit.

    blick_kirche.jpg

 

Ein neu errichtetes Sühnekreuz am Galgenberg in Illerbeuren erinnert noch heute an die Handhabung der vollen Gerichtsbarkeit durch die vergangene Herrschaft. Vier Hinrichtungen sind bekannt, wobei zweimal die Anklage "Hexerei" lautete. Im Jahr 1955 ist durch private Initiative das Bauernhofmuseum entstanden. Es ist das größte bayerische Freilichtmuseum mit mehr als 20 Häusern, das jährlich von ca. 60000 bis 80000 Besuchern besucht wird und zugleich Bildungsstätte in der Vermittlung alter bäuerlicher Kultur und Lebensweise ist. Gleich nebenan kann man im renovierten Pfarrstadel das Schwäbische Schützenmuseum besuchen. Nicht nur die Burg und die Museen locken zu allen Zeiten Besucher an. Eine hügelige Landschaft mit weiten Wiesengründen und große Waldungen mit dem tief eingeschnittenen Illerbett haben ihre eigenen Reize. Herrlich – der Blick vom Südhang der Kronburg über föhnigen Himmel zu den Bergen zwischen Zugspitze und Säntis. In einer sehr schönen Lage, in einem Geländeeinschnitt der Illerterrasse, liegt Kardorf, das 1977 zur Gemeinde Kronburg kam. Kardorf ist wohl so alt wie Illerbeuren. Ein reizvolles barockes Kirchlein mit einer sehr alten Madonna schmückt den Ort. Der Kirchenpatron St. Nikolaus weist noch auf die Floßfahrt hin und der Zehntstadel sagt uns, dass Kardorf einst dem Kloster Rot an der Rot unterstand.

 

bild3.jpg    

Durch politische, wirtschaftliche und kirchliche Bande aus früherer Zeit wuchsen diese drei Dörfer und Ortsteile immer mehr zusammen und bilden heute die Gemeinde Kronburg. Das Gemeindegebiet umfasst ca. 25 Quadratkilometer. Die Gemeinde Kronburg ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Illerwinkel und wird durch diese verwaltet. Die politische Eigenständigkeit wurde gewahrt. Ein Bürgermeister und zwölf Gemeinderäte lenken das Geschehen der Gemeinde. Um den Verwaltungsbedürfnissen der Bürger gerecht zu werden, werden in der Gemeindekanzlei in Illerbeuren Amtsstunden am Mittwoch und Freitag abgehalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, am Montag von 18.00–19.00 Uhr und Donnerstag von 16.00–18.00 Uhr den Bürgermeister zu sprechen. Zu den übrigen Zeiten steht Ihnen das Personal der VG Illerwinkel in Legau zur Verfügung.